Fachschule für Sozialpädagogik – Erzieher Vollzeit

Dreijährige Vollzeitform (zwei Jahre vollschulisch, 12 Wochen Blockpraktika,  das dritte Jahr als Berufspraktikum)

Die Blockpraktika und auch das Berufspraktikum sind im näheren Umkreis der Fachschule abzuleisten. Für die Blockpraktika gilt ein Radius von 25 km, für das Berufspraktikum sind es 50 km.

In die Fachschule für Sozialpädagogik kann gemäß aktueller Fachschulverordnung für in modularer Organisationsform geführte Bildungsgänge im Fachbereich Sozialwesen aufgenommen werden, wer

  1. einen qualifizierten Sekundarabschluss I und
    a. den Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung oder nach Landes- oder sonstigem Bundesrecht oder eine als gleichwertig anerkannte Ausbildung oder
    b. den Abschluss einer mindestens der Laufbahn des mittleren Dienstes gleichwertigen Ausbildung in einem Beamtenverhältnis oder
    c. eine mindestens dreijährige hauptberufliche einschlägige Tätigkeit oder
    d. das mindestens dreijährige Führen eines Familienhaushalts mit mindestens einem minderjährigen Kind oder
  2. die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife in Verbindung mit einer mindestens viermonatigen einschlägigen praktischen Tätigkeit nachweisen kann. Auf die Tätigkeiten nach Nummer 1,c, d und Nr. 2 werden im Umfang der abgeleisteten Monate angerechnet: die Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres gemäß Jugendfreiwilligendienstgesetz, sowie die Ableistung eines Bundesfreiwilligendienstes gemäß Bundesfreiwilligendienstgesetz, sowie eine einschlägige ehrenamtliche Tätigkeit.


Weitere Informationen zum Bildungsgang finden Sie in unserem Downloadbereich und auf dem Bildungsserver für Berufsbildende Schulen in Rheinland-Pfalz: http://bbs.bildung-rp.de/gehezu/startseite.html 

Bewerbungen

Richten Sie bis zum 1. März des Jahres Ihre Bewerbung mit folgenden Unterlagen, an die Schule:

1.     Aufnahmeantrag (als Download auf unserer Homepage, oder Abholung im Sekretariat )
2.     Tabellarischer, lückenloser Lebenslauf (unterschrieben) mit Passbild (auch gescannt)
3.     Zeugnis über den Erwerb des qualifizierten Sekundarabschlusses ("Mittlere Reife")
4.     Nachweis der beruflichen Voraussetzungen (siehe Aufnahmevoraussetzungen).
Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 1. März vorliegen.

Originalzeugnisse müssen in der 1. Schulwoche dem Klassenleiter vorgelegt werden.

Weitere Informationen

Schulbescheinigungen werden ab dem 1. Schultag ausgegeben. Im Aufnahmebescheid sind alle wichtigen Informationen über den Schulbeginn enthalten. Sie erhalten im allgemeinen keine weiteren Mitteilungen, wenn Sie termingerecht den Schulplatz angenommen haben.

Solange nicht alle Aufnahmevoraussetzungen nachgewiesen sind, erfolgt die Aufnahme vorläufig (unter Vorbehalt).

Information und Beratung auch auf unserem jährlichen "Info-Tag".
Sollten Sie noch Fragen haben bitte per Mail an:  claudia.jagau@sozhw-bbslu.de

Rechtsgrundlage

Fachschulverordnung Sozialwesen 2004

Eingereichte Unterlagen werden nicht zurückgeschickt, und nach Beendigung des Aufnahmeverfahrens ordnungsgemäß entsorgt!

Nach oben