Fernsehinterview zum Begegnungstag

Lehrer und Schüler des BGY der Anna-Freud-Schule im Live-Interview beim Offenen Kanal Worms

Am 18.08.2017 stellten Katrin Griem und Jacqueline Liebe mit vier Schülern der 13. Klasse des Beruflichen Gymnasiums die BBS SGH und das Projekt „Begegnungstag“ in einem Live-Interview vor. Im Anschluss wurde ein 20-minütiger Filmbeitrag über den diesjährigen Begegnungstag der Schule ausgestrahlt, welchen die Schüler Teresa Hebestreit, Kathrin Reichert, Jan Engelen und Angel Novillo unter Anleitung von Olaf Deichelmann selbst gedreht haben.

Das Studio des Offenen Kanals Worms befindet sich in der Karmeliter-Grundschule und war damit gar nicht so einfach zu finden. Die Schüler-Filmcrew und zwei Lehrkräfte waren zum ersten Mal zu Live-Aufnahmen in einem Fernsehstudio, entsprechend groß waren Aufregung und Neugier.

Nach einer kurzen Vorbesprechung mit dem Moderator Olaf Deichelmann ging es auch schon ins Studio, wo ein ganzes Team von Technikern das Set aufbaute und alle Teilnehmer mit Mikrofonen ausstattete. Fiona Deichelmann, Schülerin der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz an der Anna-Freud-Schule, übernahm die Kameraaufnahmen. Spätestens als der Countdown zu hören war, stieg bei allen die Spannung.

Olaf Deichelmann begrüßte die Fernsehzuschauer und führte danach überaus sympathisch und entspannt durch das Interview. Neben Fragen zur Schule selbst und den Bildungsmöglichkeiten dort interessierte ihn natürlich die Geschichte und Entwicklung des Begegnungstages an der BBS SGH, welcher in den 12 Jahren seines Bestehens immer größer geworden ist und inzwischen nicht nur von den Heilerziehungspflegern geplant und durchgeführt wird. Schüler des Beruflichen Gymnasiums setzen den Lehrplaninhalt Sonder- und Heilpädagogik praktisch durch die Erstellung von Aktionsständen für beeinträchtigte und nichtbeeinträchtigte Menschen um, sorgen für das leibliche Wohl und unterstützen das Rahmenprogramm. So war der diesjährige Begegnungstag, welcher erstmals im behindertengerechten Julius-Hetterich-Saal in Maudach stattfand, mit Schülern der Migrationsklassen, Kindergartenkindern, Senioren, Anwohnern und natürlich Menschen mit Beeinträchtigung ein wahrer Tag der gelebten Inklusion.

Vier Schüler des BGY hatten es sich zur Aufgabe gemacht, dies in einem Film festzuhalten. Ausgestattet dafür und angeleitet wurden sie von Olaf Deichelmann, welcher ehrenamtlich beim Offenen Kanal Worms arbeitet. Im Interview stellten die Schüler dar, wie sie mit dieser neuen Herausforderung umgegangen sind, welche Schwierigkeiten sie überwinden mussten und was ihnen am meisten Spaß gemacht hat. Katrin Reichert moderierte gekonnt und befragte Teilnehmer und Gäste zu den verschiedenen Angeboten. Jan Engelen war bei den Interviews mit dem Schulleiter der Anna-Freud-Schule Detlef Krammes, mit den beiden Oberbürgermeisterkandidaten Dr. Peter Uebel und Jutta Steinruck, mit dem Vertreter der Grünen Raik Dreher sowie mit dem Fördervereinsvorsitzenden Christoph Heller voll in seinem Element. Teresa Hebestreit und Angel Novillo sorgten hinter der Kamera für hervorragende Bilder und setzten sich intensiv mit der Aufnahmetechnik auseinander. Entstanden ist dabei ein vielseitiger, interessanter und lebendiger Film, welcher einen hervorragenden Einblick in den Begegnungstag und die Schulgemeinschaft der BBS SGH gibt.

Vielen Dank an alle Mitglieder des Filmteams, besonders an Herrn Deichelmann, ohne den diese Filmaufnahmen nicht möglich gewesen wären!

Katrin Griem

Nach oben

Begegnungstag 2017

Aus Alt macht Neu – Nachhaltigkeit einmal anders

Unter diesem Motto fand am Donnerstag, den 29.06.2017, der diesjährige Begegnungstag der BBS SGH statt. Besonderheit: zum ersten Mal im Julius-Hetterich-Saal in Maudach.

Viel zu sehen gab es im großen Veranstaltungssaal, einer zugegebenermaßen sehr gelungenen Location für solch ein Event. Dies bezeugte auch der sehr große Besucheransturm, denn bereits bei Eröffnung gegen 10 Uhr war die Halle gut gefüllt. Viele Besucher aus Kindergärten, Seniorenheimen und Pflegeeinrichtungen für beeinträchtigte Menschen und anderen Schulen fanden den Weg nach Maudach. Dabei spielte sich alles getreu dem diesjährigen Motto „Aus Alt macht Neu“ ab.

Müll, so würde manch einer die Dinge bezeichnen, die von den hauptverantwortlichen Klassen der Heilerziehungspflege und des beruflichen Gymnasiums im Vorfeld gesammelt wurden. Leere Tetra-Packs, Flaschendeckel und Korken, alte Hosen und Stifte. Was man damit anfangen sollte, war so manch einem sicherlich nicht ganz klar. Doch alle Gegenstände wurden restlos verwertet und konnten von den Besuchern an unterschiedlichsten Ständen in hübsche Alltagshelfer oder Dekoration umgewandelt werden. So wurden beispielsweise Tetra-Packs in Vogelhäuschen, Weinkorken zu Wanddeko beziehungsweise Schlüsselanhängern oder alte Jeans zu kleinen Säckchen umgebaut. Der „Alt-Müll“ konnte dann von den Besuchern kostenfrei mitgenommen werden, wobei kleine Spenden natürlich gerne gesehen waren.

Doch auch zum Mitmachen wurde viel geboten. Dank gutem Wetter fanden im Außenbereich immer wieder Spiele mit dem Schwungtuch statt, welches vor allem von den kleinen Besuchern der Kindergärten sehr gern angenommen wurde. Auch die musikalische Unterhaltung mit Rhythmusinstrumenten, welche von Lehrern und Schülern gespielt und zum Mitmachen angeboten wurden, fand regen Anklang. Zudem gab es eine Tombola mit gespendeten Gegenständen, welche mit einem Spielrad betrieben wurde, eine große Weltkarte zum Ausmalen mit Fingerfarben oder die Aktion „Rote Hand gegen Kindersoldaten“, um seinen eigenen Handabdruck herzugeben und ein Statement gegen diese Grausamkeit abzugeben. Großes Interesse weckte auch der Stand des Vereins für tiergestützte Therapie, welcher mit zwei Therapiehunden angereist war. Zudem gab es heliumgefüllte Luftballons und Kinderschminken, was insbesondere bei den Kleinen sehr beliebt war.
Untermalt wurden all diese Aktionen durch ein buntes Bühnenprogramm. Die von den letzten Begegnungstagen bereits bekannten und beliebten Werkstattsingers unterhielten das Publikum mit zeitlosen Klassikern und einem modernen Repertoire, welches Jung und Alt begeisterte und sogar zum Tanzen anregte. Ebenso gut kam die Gruppe Spielart aus Herxheim an, welche die Besucher rein instrumental begeisterte.

Während der gesamten Zeit wurde natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es gab Brezeln, Kaffee und Kuchen, frische Früchte und Rohkost sowie Getränke. Alles selbstverständlich komplett kostenlos.

Vom großen Erfolg des Begegnungstages überzeugten sich auch viele Lokalpolitiker persönlich. So durfte der Schulleiter Herr OStD Detlef Krammes in seiner Ansprache viele politische Unterstützer der Schule begrüßen, unter anderem den Fördervereinsvorsitzenden Herr Heller, die Oberbürgermeisterkandidaten von CDU und SPD, Herr Dr. Uebel und Frau Steinruck, sowie Herrn Dreher von den Grünen. Diese zeigten sich in ihren Grußworten besonders angetan vom Projekt der SGH. Es werden wichtige Themen behandelt, die in der heutigen Zeit von besonderer Bedeutung seien. Ob Nachhaltigkeit oder Umgang mit Menschen mit Behinderung, all dies werde am Begegnungstag thematisiert. Darauf wies auch OStD Krammes hin, denn er sei besonders Stolz, dass die BBS SGH mit ihren Bildungsgängen eine pädagogisch nachhaltige Ausbildung vermittle. Zudem freute er sich verkünden zu dürfen, dass nach einem einstimmigen Stadtratsvotum die Schule seit Dienstag den Zusatznamen „Anne-Freud-Schule“ tragen dürfe.

Gegen 12 Uhr klang der diesjährige Begegnungstag mit einem weiteren Auftritt der Spielart Herxheim langsam aus und man kann sich nur wünschen, dass noch viele solcher schönen und beeindruckenden Tage folgen werden.


A.d.L. Bastian Kessel

Nach oben

Der Begegnungstag 2017 – Basteln, Beifall und Begegnungen

Die Stimmung war gut, der Andrang enorm und die Resonanz überwältigend: Am 29. Juni fand der Begegnungstag der BBS SGH statt, der dieses Jahr unter dem Motto „Aus Alt macht Neu! Gestaltung von Alltags- und Kunstgegenständen aus Müll“ stand. Veranstaltungsort war erstmalig der Julius-Hetterich-Saal in Maudach, da dieser im Gegensatz zum bisherigen Veranstaltungsort, der Hochfeldschule, barrierefrei ist und mehr Raum für Veranstaltung und Gäste bietet.

Trotz des schlechten Wetters fanden sich rasch die ersten Besucherinnen und Besucher ein, so dass bereits kurz nach Beginn der Veranstaltung um 9 Uhr der Saal gut gefüllt war. Bei Kaffee und Kuchen und an den vielen Spiel- und Bastelstationen, die die Schülerinnen und Schüler der Fachrichtung Heilerziehungspflege und des Beruflichen Gymnasiums organisiert hatten, gab es die ersten Möglichkeiten, mit den Jugendlichen der Migrationsklasse BVJ S in Kontakt zu treten. Auch die rhythmische Musikstation und die Therapiehunde, die bei glücklicherweise zunehmend besserem Wetter vor dem Julius-Hetterich-Saal die interessierten Gäste zum Mitmachen und Kennenlernen einluden, erfreuten sich großer Nachfrage. Nachdem sich der Saal im Laufe des Vormittags stetig weiter füllte – unter anderem kamen neben Kindergartengruppen und Senioren aus der Nachbarschaft auch die Menschen mit Behinderung aus den Praxiseinrichtungen der angehenden HEPs – hatten die verschiedenen Stationen alle Hände voll zu tun. Der Andrang war so groß, dass die Vorräte an Bastelmaterialien bereits vor dem offiziellen Ende des Begegnungstages aufgebracht waren. Mit leeren Händen musste dennoch niemand nach Hause gehen, denn auch der Verkaufsstand, an dem die bereits vorgefertigten Gegenstände gegen eine freiwillig bemessene Spende zu erwerben waren und die Tombola im Foyer, waren gut besucht.

Neben den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern durfte die BBS SGH auch Vertreter der Medien und der Politik als Gäste begrüßen: So berichteten der Mannheimer Morgen, die Rheinpfalz und der Offene Kanal vom Begegnungstag, und neben weiteren Vertretern der Lokalpolitik zählten auch Christoph Heller und Klaus Schneider, Ortsvorsteher von Ludwigshafen Süd-Mitte bzw. Gartenstadt und Vorsitzende des Fördervereins der BBS SGH, zu den Gästen. Besonders groß war die Freude darüber, auch Dr. Peter Uebel und Jutta Steinruck, die beiden Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters, als Gäste des Begegnungstages begrüßen zu dürfen. Allen die Show stahlen jedoch das Herxheimer Orchester SpielArt und die Werkstatt Singers aus Ludwigshafen, die den Begegnungstag unter großem Beifall mit musikalischen Beiträgen unterstützten.

Alles in Allem war der diesjährige Begegnungstag ein voller Erfolg und für alle Beteiligten viel zu schnell vorbei. Sowohl die befragten Besucherinnen und Besucher, als auch die veranstaltenden Klassen fällten ein ausnahmslos positives Urteil über den Verlauf des Tages.

David Schneider (HEP 16)

Nach oben

Begegnungstag 2017 – Aufruf zur Sammelaktion

Im Rahmen des Begegnungstages am 29. Juni 2017, der dieses Jahr im Julius-Hetterich-Saal in Maudach stattfinden wird, und der unter dem Motto „Aus Alt mach Neu! Gestaltung von Alltags- und Kunstgegenständen aus Müll“ steht, rufen wir zu einer gemeinsamen Sammelaktion auf.

Um dem Gedanken der Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen, werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse HEP 16 Kunstwerke, sowie schöne und nützliche Alltagsgegenstände am Begegnungstag zum Verkauf anbieten. An verschiedenen Stationen werden die Besucher auch die Möglichkeit bekommen, diese selbst zu basteln und den Prozess des Upcyclings aus eigener Hand zu erfahren. Zudem unterstützen wir die Aktion Kinderbus, die Kindern und Jugendlichen mit Behinderung dabei helfen will, dringend benötigte Therapieangebote und medizinisch-therapeutische Hilfsmittel zu finanzieren.

Um am Begegnungstag ein ausreichendes Angebot für alle Teilnehmer zu ermöglichen, sind wir auf Sachspenden angewiesen. Hierzu werden an den Standorten in der Pfalzgrafenstraße und in der Hochfeldschule in Kürze allgemein zugängliche Sammelbehälter aufgestellt. Wir bitten darum, alle Sachspenden entleert und gesäubert in die jeweiligen Sammelbehälter zu legen.

Benötigte Materialien sind:

  • Plastikdeckel von PET-Flaschen
  • PET-Flaschen
  • Milchkartons
  • Shampoo- und Duschgelflaschen
  • Dosenlaschen
  • Schnürsenkel und Bänder
  • Alte Jeans und Röcke mit Hosentaschen
  • Plastikstifte
  • Zeitungen
  • Papprollen von Toilettenpapier/Küchenrollen

Nach oben