Geschäftsführer Volker Schneid beteiligt BBS SGH an App

Schule plant Sup2u als Lern- und Austauschplattform zu nutzen

Geschäftsführer Volker Schneid und sein Kollege Herr Pflaum von der Firma Sup2u aus Maxdorf besprachen am 21.12.2016 mit der Schulleitung der BBS SGH, wie sich die Schule über die bisher bereits besprochene Zusammenarbeit bei der geplanten und im Januar 2017 neu ausgerollten App SUP2U hinaus einbringen kann. So plant das Unternehmen eine Plattform bzw. eine Börse für den Bereich Gesundheit und Pflege zu schaffen.

Bisher hat die Schule in der App Sup2u Austauschmöglichkeiten für geschlossene Gruppen gebildet und den Gruppenmitgliedern ermöglicht, einen fachlichen Gedankenaustausch zu inhaltlichen Fragen in bestimmten Kursen und Lernmodulen zu führen. So wurden u.a. Gruppen gebildet für die Informatikkurse im Beruflichen Gymnasium für Gesundheit und Soziales, für das Lernmodul 14 der Erzieher in Vollzeitform und Teilzeitform, für das EDV-Team an der Schule, für das Lernmodul 5 der Fachschule Organisation und Führung, für die Fachkonferenz der Lehrer im Fach Englisch und für die Gruppe der Lehrkräfte.

In der nun neu geplanten übergreifenden Plattform für „Gesundheit und Pflege“ könnten aus schulischer Sicht Filter integriert werden, die es ermöglichen, dass Einrichtungen im Gesundheitswesen für die Schüler der BBS SGH Praktika anbieten und Schüler der BBS SGH aus dem Bereich Gesundheit und Pflege Praktika im Bereich der Seniorenheime, Krankenhäuser, Kliniken, Pflegestationen sowie bei Ärzten nachfragen könnten. Dies wäre ein Projekt, von dem nicht nur die Schüler in der Berufsfachschule I mit dem Schwerpunkt Gesundheit und Pflege profitieren würden, sondern auch die Schüler der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz, wenn sie die Fachhochschulreife anstreben, für die sie entsprechende Praktika nach dem zweijährigen Abschluss als Sozialassistent in dem vorgeschriebenen Zeitumfang für die Fachhochschulreife nachweisen müssen. Auch für Gymnasiasten könnte diese Börse für Praktika im Bereich „Gesundheit und Pflege“ interessant sein, wenn sie nach der Klassenstufe 12 das Berufliche Gymnasium für Gesundheit und Soziales mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife verlassen wollen und in ihrer durch die Schulausrichtung gegebenen Domäne „Gesundheit“ Praktikumsplätze suchen.

Eine solche Plattform stößt bei den Gesprächspartnern auch deshalb auf großes Interesse, weil durch diese Börse Schüler aus dem Wahlschulbereich Höhere Berufsfachschule Sozialassistenz, Berufliches Gymnasium für Gesundheit und Soziales und der Fachschule Sozialpädagogik in Vollzeitform (Erzieher) eine Möglichkeit geboten werden könnte, Ferienjobs im Bereich „Gesundheit und Pflege“ zu finden.
Für die Schüler in dem Pflicht- und Wahlschulbereich der BBS SGH könnte daneben mit einer solchen Plattform auch die Suche nach Ausbildungsplätzen nachhaltig erleichtert werden. Für Absolventen der Fachschulen an der BBS SGH stünden über eine solche Plattform aber auch Informationsmöglichkeiten offen, die sich einerseits auf die Fachlichkeit, auf die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und damit auf die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten beziehen.

Auch für die Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales, die nicht direkt ein Studium beginnen, sondern ein freiwilliges soziales Jahr in Einrichtungen absolvieren wollen, könnte eine solche Plattform helfen, in der Domäne „Gesundheit und Pflege“ eine für sie passende Einrichtung zu finden. Schulleitung und die Vertreter von SUP2U haben in einem Brainstorming bisher nur Möglichkeiten diskutiert. Konkrete Details, welche Vorteile die Schüler aus einer solchen App ziehen können, müssen in der Zukunft nochmals konkretisiert werden. Für die Schule wäre es auch wichtig, dass innerhalb der von der Schule gebildeten geschlossenen Gruppen noch Untergruppen gebildet werden könnten. Die Studiendirektoren der Schulleitung prüfen ferner, ob sie nicht einen gemeinsamen Terminplaner im Rahmen einer geschlossenen Gruppe der App entwickeln. Da der Server für diese App sich bei dem städtischen bzw. kommunalen Unternehmen TWL in Ludwigshafen befindet, ist für die Schulleitung sichergestellt, dass keine Daten entwendet bzw. nach Übersee transportiert werden.
Zu Beginn und zum Ende der Gesprächsrunde überreichte der Schulleiter, OStD Detlef Krammes, Herrn Volker Schneid und seinem Kollegen die BBS-SGH-Tragetasche, den BBS-SGH-Kugelschreiber und einen BBS-SGH-Einkaufschip. Die Jahreschronik 2016 der BBS SGH und die Festschriften für 25 Jahre Fachschule für Erzieher in Teilzeitform und 25 Jahre Heilerziehungspflege an der BBS SGH wurden mit großer Freude und Anerkennung entgegengenommen.

Nach oben